Liebesgedichte

Einladung

Komm nur noch einmal mich
besuchen,
wenn Du alt geworden bist
und zeige
mir Dein grau gewordnes Haar,
erzähle mir
vom ungestümen Lauf der Welt
und wie es
Dir in ihr ergangen ist.

Kommst Du mich einmal noch
besuchen,
so sollst Du eine Rose finden,
die – als ein
Abbild meiner Seele – in dunklem
Rot erblüht,
wie sie schon damals blühte, wenn
sie Dich nur sah.
Komm mich besuchen, komm an mein Grab !

© Jost Renner

Amour fou

Ich falle
tief hinein in mich
und schließe
viele tausend Lider,
bis alles
um mich finster ist.
Und dort,
wo es kein Begehren
und auch
keine Hoffnung gibt,
da träum‘ ich
Dich als eine Sonne.
Erwache ich,
so trag‘ ich Blüten
und jedes Wort
wird reife Frucht.

© Jost Renner

Neujahr

Es ist dies neue Jahr
für mich
ein weißes Blatt Papier,
auf das ich
nach und nach mit eignen
Worten
schreiben will : von
Zweifeln,
die wie Vögel nisten und
bald schon
wieder weiterziehn, vom
Scheitern,
als seien manche Tage
Riffe,
von Dir, die Du selbst
im Schlaf
noch lächelst, und die ich
selber
ganz still lächelnd
träume.
Ich will unermüdlich
schreiben,
bis die Zeit, die Welt und
Du und ich
ganz eins geworden sind.

© Jost Renner