Verdammnis (IV)

Da ich nun
blindgelesen bin –
die Augäpfel
geschwärzt von den
Geschichten der Welt –
kommen sie,
die Töchter Evas und
Adams Söhne.
Ihre Häute, die sich
nicht schmiegen,
riechen nach Wein aus
vergorenen Äpfeln,
und all ihr Begehren
ist Taumel.
Sie fragen den Blinden
nach Wegen,
fordern Weissagung und
Rat, denn ich
bin für sie Maskottchen
und heiliger Narr.

© Jost Renner

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s