Monat: Oktober 2016

Wiegenlied

Für J.

Dein Schmerz hat aufgehört,
und Du bist eingeschlafen.
Da ist zu dir ein großer,
sanfter Traum gekommen und
trug Dich leise mit sich fort :
Von nun an wird ein Himmel
Dich bedecken, gewebt aus
tiefer, dunkelblauer Ewigkeit,
damit Du still behütet seist.
So schlafe, denn unser Weinen
soll ein Wiegenlied Dir sein.

© Jost Renner

Sagen

Sie,
die mir sagte,
sie fände mich
schön :
sie stach sich
die Augen aus.

Sie,
die mir sagte,
sie wolle mich
treffen :
sie reiste ans
Ende der Welt.

Sie,
die mir sagte,
daß sie mich
liebe :
sie hat mich
einmal,
nein, zweimal
getötet.

Ich,
der ich nichts
mehr sagen will,
weiß :
daß wahr ist,
was ich verschweige.

© Jost Renner

Mut

Du hast
Wort um Wort gewählt
aus den vielen
und andre verworfen.
Du hast
Satz um Satz geschrieben
und dafür
die andren verschwiegen.
Du wirst
dies nicht mutig nennen,
nur ich :
Am Ende aller Gedichte wird
Dein Tod
aus allem Ungeschriebenen
lesen,
und es mag sein, all dies
ist dann
schöner und wichtiger als
alles,
was Du je einmal schriebst.

© Jost Renner