Zwei Uhr

In dieser Stunde
kommt die Nacht zu mir
als eine Göttin
und verlangt ein Opfer.

In dieser Stunde
gebe ich hin jede Gewißheit,
schreibe von nun an
auch den geringsten Zweifel
in ein Gedicht.

In dieser Stunde –
und für alle kommende Zeit –
sind sie betrogen,
der Göttin sternkalte Augen,

denn in den Worten,
die ich zu schreiben vermag,
ist immer auch
meine Hoffnung verborgen.

© Jost Renner

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s