Monat: Februar 2016

Im Februar

Wir sind
in diesen Zeiten nicht mehr als
die Schatten
unserer selbst und wagen es doch,
am aschfahlen
Himmel nach einem Funken der Gnade
zu suchen,
wagen diese eine Hoffnung, daß sie,
die wir
insgeheim unsere Königin nennen,
sich gewandet
in seidenes Licht und bald vor uns
treten und
sagen wird :“Ihr, meine Kinder !“.

© Jost Renner

Weißt Du noch ?

Weißt Du noch ?

Alle weißen Wolken waren Pferde,
die am Himmel grasten,
die mit einem Male ganz ungestüm
hin zur Sonne jagten.

Und dann und wann ein offnes Grab,
das man Dir verschwieg.

Du begannst, zu tanzen, und warst
Blatt und Sturm zugleich :
in Dir war ein allzu früher Herbst,
der dunkle Träume sandte

dann und wann von Deinem offnen Grab,
in dem Du Frieden fändest.

Weißt Du’s noch ?

Du hast Dich mit der Welt versöhnt :
Du lachtest, liebtest und Du
wußtest auch, vom Schmerz zu lernen,
denn dies war Dein Leben.

Und dann und wann ein offnes Grab,
vor dem Du traurig standst.

Nun, da Du entlang der Gräber wandelst,
da erinnerst Du Dich wieder,
und dies alles, Dich, willst Du bewahren
und weißt doch, da ist

dann – nur wann ? – ein offnes Grab,
in dem Du wie alles endest.

© Jost Renner