Wider den Augenschein

Zum Film „Der Pannwitzblick“ (1991)

Sieh mich nicht an,
denn Deine Blicke
wissen nicht, zu sagen :
Du bist doch schön.

Schließ Deine Augen,
denn sie sind
zu Richtern geworden,
die Urteile sprechen.

Ich will unsichtbar sein,
und nur Gedichte
sollen Dir sagen, wer ich
in Wirklichkeit bin.

© Jost Renner

5 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s