Neujahr

Es ist dies neue Jahr
für mich
ein weißes Blatt Papier,
auf das ich
nach und nach mit eignen
Worten
schreiben will : von
Zweifeln,
die wie Vögel nisten und
bald schon
wieder weiterziehn, vom
Scheitern,
als seien manche Tage
Riffe,
von Dir, die Du selbst
im Schlaf
noch lächelst, und die ich
selber
ganz still lächelnd
träume.
Ich will unermüdlich
schreiben,
bis die Zeit, die Welt und
Du und ich
ganz eins geworden sind.

© Jost Renner

6 Kommentare

  1. Ja, mögen die Worte auch in diesem Jahr den Weg auf das Papier finden.
    Beschriftet und verwortet, das Erlebte und Erträumte, in feinen Versen!

    Ein gutes Jahr in Lyrik und Leben!
    Mit lieben Grüßen aus der Silbenkemenate,
    Silbia

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s