Vor dem Einschlafen

Endlich, da ich
müde war,
kam ich zum Ufer
eines Flusses.
Der trug
sehr schwer an
seiner Dunkelheit
und hat
auch dem Himmel
all sein
Licht gestohlen.
Wird er
meine Seele hin zu
den Träumen
tragen
oder wird er mich
zu einem
Orte bringen, an dem
niemand ist,
niemand jemals war ?
Als er mich
dann endlich mit sich
trägt, da
schließe ich die
müden Lider
und halte meinen
Atem an.

© Jost Renner

2 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s