Fürsorglichkeit

Die Tage bauen
aus den Stunden ein Haus
und beherbergen mich
als ihren willkommenen Gast.

Sie schälen geduldig
das Korn der Minuten
und nähren mich so,
damit ich nicht hungre.

Die Tage kleiden mich
in wärmende Stoffe aus
dicht gewebten Sekunden,
sodaß ich nicht friere.

Ich, der ich mich
ihnen dankbar erweisen will,
gebe den Tagen mein Wort.
Und das ist wenig genug.

© Jost Renner

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s