Sprachlos

Ich kann Dich nicht sagen.
Keine Sprache finde ich,
die Deinen Atem beschriebe
oder den Blick Deiner Augen,
die Deine Trauer fassen könnte
oder die Momente des Glücks.
Doch ich spüre Dich in mir :
Deine Augen bescheinen mich
wie zwei hellblaue Sonnen,
Dein Atem weht in meine Seele,
als ließe er Blätter leis wispern.
Deine Tränen hängen wie Tropfen
in meines Herzens Gezweig.
Wann immer Du aber glücklich bist,
darf ich einmal mehr blühen.

© Jost Renner