Sommerende

Der so gewaltige Himmel
ist weich geworden
und zerrinnt nun
zu quecksilbrigen Tropfen,
in denen der Sommer beginnt,
sich seiner selbst zu erinnern.
Und in der Nacht
kommt dann ein kalter Wind
und singt leise, leise
die ersten Blätter in ewigen Schlaf.

© Jost Renner