Sommerende

Der so gewaltige Himmel
ist weich geworden
und zerrinnt nun
zu quecksilbrigen Tropfen,
in denen der Sommer beginnt,
sich seiner selbst zu erinnern.
Und in der Nacht
kommt dann ein kalter Wind
und singt leise, leise
die ersten Blätter in ewigen Schlaf.

© Jost Renner

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.