Traumverloren

Und als ich schlief,
da weinte ich,
bis die Fenster
meiner Seele beschlugen.
Eine kalte Winternacht
hat auf ihnen Bilder
der Hoffnung gefroren.
Ich sah Dich lächeln
inmitten von Blütenmeeren,
Deine Augen glänzten
wie blauer Mondkristall.
Als ich dann träumte,
ich wollte Dich küssen,
da schmolzest Du,
und ich ertrank in Tränen.

© Jost Renner

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s