Schlaflos

Lautlos hat die Nacht die Zeit
zu schwarzem Eis gefroren,
das nun den Himmel überzieht
und den Mond in Scherben bricht.
Auf dunkler Scholle treibe ich
dem fernen Tag, dem Licht entgegen
und finde weder Schlaf noch Worte,
da ich Dich nun verloren weiß.

© Jost Renner

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.