Schlaflos

Lautlos hat die Nacht die Zeit
zu schwarzem Eis gefroren,
das nun den Himmel überzieht
und den Mond in Scherben bricht.
Auf dunkler Scholle treibe ich
dem fernen Tag, dem Licht entgegen
und finde weder Schlaf noch Worte,
da ich Dich nun verloren weiß.

© Jost Renner