Neue Wege

Für meine Muse : G.

Was aber bleibt mir zu tun,
der ich meine Heimat allein
in meinen Gedichten fand,
angesichts dieser Momente
wortlosen Einvernehmens,
da eine Berührung, ein Blick
beredter sind als die Sprache ?
Schweigen muß ich – und lieben.
Still, als wäre es ferner Traum,
wetterleuchtet in mir ein Gedicht,
das ich wohl niemals schreiben will.

© Jost Renner

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s