Ein schönes Wort

So oft verbirgt sich doch
in einem Satz
ein seltsam schönes Wort,
als ducke sich
ein Vogel in eine Ackermulde.
Unscheinbar, solch ein Vogel,
mit erdfarbenem Gefieder,
silberlichtgesprenkelt;
mit stillen dunklen Augen,
in denen Universen
zu wunderbaren Träumen tanzen.
Ein Wort, das sich,
wenn Du es beiläufig liest,
unvermittelt und leicht
in den weiten Himmel erhebt
und fliegt. Und fliegt.

© Jost Renner

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s