Du bist

Du bist.
Meiner Sprache
bist Du fremd,
doch meiner Seele
sehr nahe.
Meine Worte
können Dich ahnen
wie einen Traum,
nur mein Herz
weiß Dich.
Will ich Dich
also schreiben,
müssen meine Worte
in mich fahren
und aus mir heraus,
um meine Seele
zu finden und
mein wissendes Herz.
Jedes Gedicht,
das ich Dir schreibe,
abgerungen dem Traum,
beschreibt also mich,
der ich weiß,
unerschütterlich weiß :
Du bist.

© Jost Renner