Beben

Nein.
Ich bin dessen nicht mächtig.

Wie könnte ich denn auch
ein Leichenmeer beschreiben,
das Land und Hoffnungen
in dunklen Fluten begräbt,
oder ein unsichtbares Feuer,
das vielleicht Kontinente entflammt ?

Meine Sprache müßte dann
ausschlagen in das Unlesbare,
ist sie doch allenfalls ein
Seismograph kleinerer Beben
in den Seelen der Menschen.

Und doch.

Ich wollte klagen und trauern,
mich meiner Angst vergewissern
und der Reste der Hoffnung.
Ich sollte mahnen und drängen,
daß nicht auch wir Brände entfachen.

Ich bin dessen nicht mächtig.
Nein.

© Jost Renner

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s