Sprachakt

Dann wieder träume ich,
meine Wörter seien wie
empfindliche Fingerspitzen
und erkundeten behutsam
die zarte Haut Deiner Seele,
meine Sprache sei wie eine
wißbegierige Zunge, die sanft
Deinen Träumen nachspüre,
daß wir uns also berührten in
Worten und Liebe und Traum.

© Jost Renner

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.