Schweigen

Meine Wörter sind hinaus gegangen
und sammeln die fallenden Blätter.
Ihnen flüstern sie eindringlich Trost,
bevor sie in dichtem Nebel verstummen.
Es ist, als schliefe unruhig mein Schmerz
und als schaute stumm fragend die Liebe.
So wortlos bin ich mir fremd geworden
und wüßte nichts mehr zu sagen.

© Jost Renner