Plädoyer

Sind wir nicht maßlos,
wir, die wir die Welt vermessen –
seit jeher den Zahlen entfremdet –
in Worten und Farben der Seele ?
Sind wir nicht allzu vermessen,
wenn wir dunkel – gefräßige Räume
und Ozeane aus Tränen schaffen,
Liebe eine Kathedrale nennen, in der,
selbst wenn sie verlassen zerfällt,
noch leise Choräle erklingen ?
Sind wir nicht maßlos und bisweilen
vielleicht gar unzurechnungsfähig,
so sehr, daß Ihr mit uns rechnet,
um Welt und eigene Seele zu erahnen ?

© Jost Renner